Aktuelles

Overspeed freut sich über Baufortschritte von „Sandbank“

Beim Bau des Offshore-Windparks „Sandbank“, 90km westlich der Insel Sylt, ist nun mit der Verlegung der Innerparkverkabelung begonnen worden. Ein für Overspeed besonders interessanter Meilenstein, denn Overspeed war in den Grundzügen des Projekts seit 2001 und über mehrere Jahre Haupt-Consultant für die interne Parkverkabelung. Darüber hinaus war Overspeed auch verantwortlich für Genehmigungsverfahren, das Management der Netzanbindungsplanung, detaillierte Windpotentialuntersuchungen, Ertragsermittlungen sowie Aspekte der Fundamentauslegung.

Damals gehörte das Projekt „Sandbank 24“ der Projekt GmbH, die es 2011 an Vattenfall veräußerte. Errichtet werden 72 Siemens-Windenergieanlagen der 4-Megawatt (MW)-Klasse mit einer gesamten installierten Leistung von 288 MW. Sandbank soll 2017 in Betrieb gehen.

Seminar: Windenergie für Nicht-Techniker

An dem zweitägigen Seminar am 13. und 14. Oktober 2015 in Essen gibt der Experte Dr. Hans-Peter (Igor) Waldl, Miteigentümer und Geschäftsführer von Overspeed, zunächst einen allgemeinen Überblick über den Themenkomplex, bei dem physikalische Grundlagen der Windenergie, technische Aspekte wie Belastung und Lebensdauer sowie wirtschaftliche Aspekte erläutert werden. Je nach Bedarf werden die einzelnen Themen anschließend in Frage- und Diskussionsrunden vertieft. Alle Themenbereiche werden mit Fallbeispielen aus der Praxis und einigen Modellen zu Rotorblättern, Getrieben und Generatoren veranschaulicht.

Ziel des Seminars ist es, einen umfassenden Einblick in die einzelnen Bereiche zu geben, die am Zusammenspiel der Stromerzeugung aus Windenergie beteiligt sind. Das Seminar ist so gestaltet, dass auf Fragen und spezielle Anforderungen der Teilnehmer intensiv eingegangen werden kann.

ForWind Academy

EU-Projekt DTOC erfolgreich beendet

Das EU-geförderte Entwicklungsprojekt EERA-DTOC (Design Tool for Offshore Wind Farm Clusters) ist im Mai erfolgreich beendet worden. Dreieinhalb Jahre haben 22 wichtige Industriepartner aus 10 EU-Ländern zusammengearbeitet, mit dem Ziel, eine Software für Windparkentwickler auf den Markt zu bringen, die das Design von Offshoreparks erleichtert, die Optimierung der Parkauslegung unterstützt und das Risiko eines Investments in Offshoreparks transparenter macht.

Die Software wurde von mehreren im Projekt involvierten End-usern getestet: „Wir und auch die Europäische Kommission sind sehr zufrieden mit dem Produkt, das wir gemeinsam geschaffen haben. Interessierten zeigen wir den Prototypen gern in einer Online-Präsentation oder auf der EWEA, die im November 2015 in Paris stattfindet“, so Dr. Waldl, Geschäftsführer von Overspeed.

Die „Wind & Economy“ Software wird im vierten Quartal 2015 auf den Markt kommen und von Overspeed vertrieben.

Wind & Economy

Workshop: Technische Betriebsführung von Onshore-Windparks

Der zweitägige Workshop am 24. und 25. Juni 2015 zeigt die Schwerpunkte einer modernen technischen Betriebsführung auf und bietet viel Raum für Fragen und Diskussion mit erfahrenen Führungskräften der Windenergiebranche.

Leiter Dr. Hans-Peter Waldl (Geschäftsführer Overspeed GmbH & Co. KG) und seine Co-Referenten Holger Fritsch (Geschäftsführer Bachmann Monitoring GmbH), Matthias Brandt (Vorstand Deutsche Windtechnik AG), Hendrik Liedtke (Geschäftsführer Nordwest-Assekuranzmakler GmbH & Co. KG) und Alexander Gerdes (Geschäftsführer Quantec Networks GmbH) bringen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf den aktuellen Stand zu relevanten Themen wie Ertragsüberwachung, Instandhaltung, Betriebsführungstools und Condition Monitoring. Alle Themen werden anhand von praktischen Beispielen aus der Windenergie veranschaulicht.

ForWind Academy

Wind & Economy auf der Windenergiekonferenz DEWEK vorgestellt

Wie können wir Windpark-Entwickler effektiv unterstützen? Die Antwort findet sich in der Offshore Windparksoftware Wind & Economy, die auf der diesjährigen DEWEK vorgestellt wurde. Dr. Waldl, Geschäftsführer von Overspeed, sowie Vertreter von DTU Wind Energy (Dänemark) und ECN (Niederlande) stellten die Vorteile der Software vor: „Den Windpark-Entwicklungsprozess beschleunigen“ und „Die Entwicklungskosten minimieren“.

Die Wind & Economy Software wurde im Rahmen des EU-geförderten Forschungs- und Entwicklungsprojekts EERA-DTOC entwickelt und wird im vierten Quartal 2015 auf den Markt kommen.

Die DEWEK ist eines der bekanntesten Foren der Windindustrie und fokussiert sich auf Wissenschaft und Technologie. Die DEWEK 2015 stellte an zwei Tagen die neuesten Forschungsergebnisse vor und bot zahlreiche Präsentationen. Mehr als 400 Besucher nahmen teil.

Wind & Economy

Neue Software für Offshorewindparks in Kopenhagen vorgestellt

Eine neue Software zur Optimierung von Offshorewindparks, Wind & Economy, hat das Unternehmen Overspeed auf der Offshorewindmesse in Kopenhagen vorgestellt. In einem Workshop mit über 50 Teilnehmern präsentierte Dr. Waldl, Geschäftsführer von Overspeed,  das neue Produkt, mit dem die Kosten von Offshorewindparks deutlich gesenkt werden sollen. „Durch eine enge Kombination von Modellen für Windpotential, Abschattungseffekte in Windparks und der Wirtschaftlichkeit von Strom aus Offshorewindprojekten geben wir dem Anwender die Möglichkeit, von Anfang an auf eine ökonomische Optimierung von Windparks zu setzen“, so Dr. Waldl.

Die neue Software Wind & Economy ist das Ergebnis des EU-Entwicklungsprojekts DTOC (Design Tool for Offshore Wind Farm Clusters) unter der Leitung der Dänischen Technischen Universität, DTU, in Risø. Das Konsortium besteht aus  22 Mitgliedern aus 10 EU-Ländern.

Wind & Economy

EERA-DTOC

Overspeed und EU-Projekt DTOC bringen frischen Wind in die Branche

In der Offshore-Windenergie ist es oft schwierig, Geldgeber für die Investitionen im Milliardenbereich zu überzeugen. Das EU-Entwicklungsprojekt DTOC (Design Tool for Offshore Wind Farm Clusters) mit einem Konsortium von 22 Mitgliedern aus 10 EU-Ländern stellt sich dieser Herausforderung. Im Mittelpunkt des Projekts steht die Entwicklung einer Software für Offshore-Windparkentwickler, welche das Layout von ganzen Gruppen von Parks in Bezug auf Kosten und Energieproduktion optimiert, was zu einer deutlichen Reduktion des Investitionsrisikos führt.

Ein wichtiger Meilenstein des Projektes wurde gerade erreicht: In Amsterdam präsentierte Overspeed, verantwortlich für die Integration und Entwicklung der DTOC-Software,  im Rahmen eines öffentlichen Workshops potentiellen Nutzern den Prototypen der DTOC-Plattform.

EERA-DTOC

Workshop: Technische Betriebsführung von Windparks

Der zweitägige Workshop am 14. und 15. Mai 2014 zeigt die Schwerpunkte einer modernen technischen Betriebsführung auf und vermittelt fundiertes Hintergrundwissen. Die Experten Dr. Hans-Peter (Igor) Waldl (Overspeed GmbH & Co. KG), Holger Fritsch (Bachmann Monitoring GmbH), Matthias Brandt (Deutsche Windtechnik AG), Thomas Haukje (Nordwest-Assekuranzmakler GmbH & Co. KG) und Christian Nieke (SoftEnergy GmbH) verknüpfen anwendungsbezogenes Know-how mit praxisnahen Beispielen aus der Windenergie.

Der zweitägige Workshop bietet den Seminarteilnehmern eine neue Plattform, um sich gemeinsam mit namhaften Experten im Bereich der Betriebsführung auszutauschen. Neben Fachvorträgen über aktuellste Entwicklungen erhalten sie die Gelegenheit, mit den Experten und anderen Betriebsführern über aktuelle und zukünftige Herausforderungen der Betriebsführung ausführlich zu diskutieren.

ForWind Academy

Seminar: Windenergie für Nicht-Techniker

An dem zweitägigen Seminar am 25. und 26. März 2014 in Bremen stellt der Experte Dr. Hans-Peter (Igor) Waldl, Geschäftsführer von Overspeed, die zentralen Themen der Windenergie vor: von den Komponenten einer Windenergieanlage über die Funktionsweise eines Windparks und dessen Wirtschaftlichkeit bis hin zum Netzanschluss. Betrachtet werden das Zusammenspiel von Wirtschaftlichkeit, Wind und Technik bei der Windenergie-Nutzung.

Ziel des ersten Seminartages ist es, Basiswissen zu den Anforderungen an die Aerodynamik, den technischen Bauteilen bis zu hin zur Stromerzeugung verständlich zu vermitteln. Darauf aufbauend vertieft Dr. Waldl am zweiten Tag die Themen Windpotential, Windenergieanlagentechnik, Windparks als Kraftwerk sowie Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen von Windparks. Veranschaulicht werden die Themen anhand von Beispielen und Erfahrungswerten. In Frage- und Diskussionsrunden mit den Seminarteilnehmerinnen und -teilnehmern werden die Windenergie-Themen vertieft.

ForWind Academy

Seminar: Risiko Windenergiepotenzial

Bei dem ganztägigen Seminar am 29. Januar 2014 in Essen referieren die Experten Dipl.-Phys. Thomas Pahlke (Geschäftsführer Overspeed GmbH & Co. KG) und Roman Synowski (Geschäftsführer Windhunter Group) über die Themen Windpotenzial und Windmessungen.

Die Windpotentialunsicherheit an Standorten auf bewaldeten Hügeln ist deutlich höher als beispielsweise im Flachland oder an den Küsten. Zusätzlich stehen Projekte dort häufig an der Grenze zur Wirtschaftlichkeit, so dass ein erhebliches Investitionsrisiko besteht. Vergleiche mit evtl. vorhandenen Windparks in der Nachbarschaft sind grundsätzlich problematisch. Das Seminar bewertet dieses Risiko und zeigt Wege auf, wie auch an solchen Standorten fundierte Entscheidungen über eine Investition oder Bankfinanzierung getroffen werden können.

ForWind Academy