Offshore Maintenance & Repair

Im europäischen FuE-Projekt Advanced Maintenance and Repair strategies for Offshore Wind Energy Converters (OffshoreM&R ) arbeiten WEA- und Steuerungshersteller, CMS-Anbieter und Fernwartungssoftwareentwickler sowie Parkbetreiber an Konzepten zur Instandhaltung und Überwachung von Offshore-Windparks (ISET als Koordinator, DMT, Overspeed, Plambeck Neue Energien, Bruel&Kjaer, Gram&Juhl, Mita, Nordic Windpower, Risø).

Bei Anlagen auf See ist eine Früherkennung von Schäden noch unverzichtbarer als onshore, da, bedingt durch die Wetterverhältnisse, eine Reparatur über Wochen verzögert werden kann. Zudem wären für eine vorgeschädigte Anlage Steuerungsmechanismen wünschenswert, die gegebenenfalls die Schadensentwicklung verlangsamen oder im Idealfall sogar aufhalten.

Um sich diesem Ziel zu nähern, werden im Projekt zunächst Protokolle und allgemeine Standards zum Austausch von Daten zwischen einzelnen Komponenten einer Anlage, aber auch zwischen Anlagen innerhalb eines Parks und zwischen Park und Kontrollzentrum erarbeitet und dann in einem nächsten Schritt für die Komponenten der beteiligten Projektpartner umgesetzt. Aufbauend auf diese vereinheitlichte Kommunikation zwischen verschiedenartigen Komponenten werden Testinstallationen vorgenommen und in einem anschließenden Feldtest das Zusammenspiel von Anlagensteuerung, Überwachungssystem und Windparkfernüberwachungssoftware erprobt.